depowering strategies

Hier gibt es einen digitalen Einblick in a depowerment manifesto
(Taschenbuch, 56 Seiten, s/w, illustriert, Fadenheftung)

pdf runterladen

Fliessende Macht

Wie können wir die unausgewogenen Machtverhältnisse dieser Welt einander angleichen und ein friedvolles und solidarisches Leben für alle erreichen?

Was kann ich dafür tun?

Wo finden sich Ansätze, um aus machtlosen Positionen zu wirken?

Und wenn wir Macht erlangen, wie vermeiden wir die Wiederholung der Teufelskreise aus Machtspielen, Abhängigkeit und Missbrauch?

Und nicht zuletzt, können künstlerische Mittel und Wege ein Experimentierfeld bieten für die Verwirklichung dieser Ideen?

Dieses Buch ist ein Aufruf zu Handeln.

*

Mit der Buchpräsentation am 25. Februar 2018 in der Somatischen Akademie in Berlin wurde eine Reihe künstlerischer Untersuchungen von Machtverhältnissen und ihrer möglichen Änderung angestossen.

Im depowerment research #1 lud ich die lettische Tänzerin und Choreographin Agnese Bordjukova ein, mit mir eine körperlich erfahrbare „depowering“ Situation zu erarbeiten als Basis für eine Lesung aus dem Buch, die wir während der „Hibernate“ Residenz im betOnest in Stolpe entwickelten. In Berlin setzten wir sie in einer zweistündigen Version mit Videoscreenings und Feedbacksammlung um, die wir für das Wintersymposium vom Circle 7 / Artistic Research der Nordic Summer University in Riga zu einer halbstündigen Version komprimierten.

*

Der Begriff „depowerment“ wird in einer kollektiven Forschung im Sinne eines „reverse engineering“ getestet und das Buch wird in folgenden Auflagen dementsprechend überarbeitet, zurück gebaut und erweitert.

*

Für Updates bitte im Newsletter oder in der Facebook Gruppe anmelden.

*

Ausschnitt aus „preparations for a depowerment manifesto“,
Stephanie Hanna zu Thun und Lassen, 2017